Familie und Arbeit miteinander zu vereinen ist für die meisten Eltern nicht leicht und mit zusätzlichem Stress verbunden. Nach einer Umfrage des AOK-Bundesverbandes, bei der 1000 Eltern befragt wurden, beklagt sich knapp die Hälfte (47 Prozent) über Zeitmangel im Alltagsleben. Viele arbeitende Eltern wünschen sich daher mehr Zeit für ihre Kinder und für sich. So sind familienfreundliche Angebote vom Arbeitgeber, für 9 von 10 Befragten Eltern mindestens genauso wichtig wie die Höhe ihres Gehalts.

Darum punkten Unternehmen bei Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen vor allem mit Familienfreundlichkeit. Die Elternzeit und das Elterngeld sind bereits wichtige Schritte, die Unternehmen eingeführt haben. Auch gute Kitabetreuung und außerschulische Betreuungseinrichtungen sind eine wichtige Unterstützung für Eltern. Doch das allein reicht nicht aus für weniger Stress der Eltern. 41 Prozent der Befragten nennen Sport als wichtigsten Ausgleich. Ebenfalls 41 Prozent sehen Hobbys wie Lesen oder Freunde treffen als wichtigsten Ausgleich. 18 Prozent nehmen sich sogar eine Auszeit von der Familie. Und 12 Prozent versuchen, Organisatorisches in ihrem Familienalltag zu optimieren.

Um die Zeit von Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen besser einzuteilen, ist es wichtig, dass der Arbeitgeber klare und vor allem machbare Ziele mit seinen Mitarbeitern bespricht. Dies verschafft eine erste Grundlage für ein gutes Zeitmanagement im Beruf. Genauso wichtig ist diese Zielsetzung auch privat, indem man beispielsweise zwei Mal die Woche eine Stunde Sport einplant und feste Zeiten mit den Kindern.