Studenten entwickeln vor allem vor anstehenden Prüfungen und Hausarbeiten viel Stress. Am Ende des Semesters staut sich oft viel an und man steht vor einem Berg von Lernstoff. Studenten stressen sich hierbei oft von dem Erfüllen eigener Erwartungen. Wo hingegen Berufstätige den Konkurrenzdruck und die ständige Erreichbarkeit als Stress empfinden. Studenten, die neben dem Studium noch jobben sind meist sogar stressfreier. Denn viele Studenten haben auch finanzielle Sorgen. Auch die Angst, nach dem Studium keinen Job zu finden, betrachten Studenten als Stress.

Trotz aller anderen Faktoren ist die Prüfungsangst der größte Faktor für Stress bei Studenten. Um der Prüfungsangst entgegen zu wirken, ist ein gutes Zeitmanagement entscheidend. Denn oft ist es die Ansammlung des Lernstoffes und die mangelnde verbleibende Zeit bis zu den Prüfungen. Doch ein besseres Zeitmanagement ist oft leichter gesagt als getan. Es bedarf einen guten Fokus sowie Disziplin, um dies erfolgreich umzusetzen. Auch Entspannungsübungen am Arbeitsplatz helfen nicht nur Berufstätigen, sondern auch den Studenten.

Informationen über ein Betriebliches Gesundheitsmanagement erhalten Sie auf www.MEDISinn.de.