Psychisch bedingte Krankheiten nehmen immer mehr zu. Auch die Anzahl der Frühverrentungen aufgrund psychischer Belastungen am Arbeitsplatz haben sich stark erhöht. Viele Arbeitgeber tun sich beim Thema Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen schwer und sind verunsichert. Dabei kann der Arbeitgeber mit der Hilfe des Betriebsrats dieses Thema gemeinsam planen und seiner gesetzlichen Verpflichtung nachkommen. Schwachstellen bzw. Gefährdungspotentiale im Unternehmen können so erkannt und erfolgreich und nachhaltig behoben werden. Profitieren können damit alle Beteiligten und die Leistungssteigerung der Mitarbeiter sowie eine steigende Motivation führen auch zu einem leistungsfähigeren Unternehmensklima. Zudem nehmen Ausfälle aufgrund psychischer Belastungen ab und die Folgekosten sinken.

Betriebsräte sollten dieses Thema im Blick behalten und die Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung – bevorzugt mit einem externen Fachanbieter mit wirtschaftspsychologischer Expertise – mit dem Arbeitgeber besprechen und planen. Eine gut geplante und durchgeführte Gefährdungsbeurteilung mit anschließender Umsetzung der erforderlichen Maßnahmen hat einen hohen Nutzen und Mehrwert, sowohl für Arbeitgeber wie auch für Arbeitnehmer.

Gefährdungsbeurteilung mit PGB.online