Laut einer Berichts des Messeveranstalters spring Messe Management arbeiten inzwischen mehr als die Hälfte aller Mitarbeiter an wechselnden Orten. Das führt zu erhöhten Veränderungen im Arbeitsalltag und somit zum Anstieg physischer und psychischer Belastungen. Psychische Gefährdungsbeurteilungen sollten in diesem Bereich unbedingt durchgeführt werden, was bei vor allem kleineren Betrieben leider nicht der Fall ist. Hier besteht dringender Nachholbedarf, große Unternehmen machen das schon wesentlich besser.

Die meisten Mitarbeiter sehen die Möglichkeiten des mobilen Arbeitens sehr positiv, die Anforderungen an ein ständig wechselndes Arbeitsumfeld steigen allerdings an und sollten daher stets überprüft werden, damit entsprechende Arbeitsschutzmaßnahmen durchgeführt werden können.

Die Psychische Gefährdungsbeurteilung ist hier eine sehr gute Möglichkeit, einen Überblick über die psychischen Belastungen der mobil arbeitenden Mitarbeiter zu bekommen und geeignete Maßnahmen zum betrieblichen Arbeitsschutz durchführen zu können.

>> zum Artikel