Alltagsstress ist den meisten Menschen gut bekannt. Schon morgens, wenn man aus dem Bett steigt beginnt der Gedankenfluss. In besonders stressigen Arbeits- und Lebenssituationen verfolgen einen die Gedanken auch im Schlaf. Gedanken abzuschalten klingt fast unmöglich, jedoch ist genau dies durch Mediation möglich zu trainieren. Mediation galt früher als esoterisch, ist aber heute zu einem Modethema geworden, was bei der brisanten Zunahme von Burnout und anderen psychischen Erkrankungen kein Wunder ist. Der steigende Arbeitsdruck und die tägliche digitale Informationsflut lenken uns unablässig ab und lassen wenig Zeit für die eigene Ruhe.

Es ist wichtig, sich ganz bewusst für den eigenen Geist Zeit zu nehmen. Denn nur wer in sich selbst hinein hört wird feststellen, wie viel Unruhe im eigenen Geist steckt. Das Entscheidende der Meditation ist die eigene Achtsamkeit. Dazu gibt es eine einfache meditative Übung, die man im Alltag in jeder Situation anwenden kann. Achten Sie einen Tag bewusst darauf, wo Sie mit Ihren Gedanken sind und versuchen Sie, Ihr Bewusstsein immer wieder in die Gegenwart zurück zu holen. Schon allein diese kleine Übung ist eine Kunst und kann Ihr Bewusstsein auf Ihren eigenen Stress verändern.
Informationen über ein Betriebliches Gesundheitsmanagement erhalten Sie auf www.MEDISinn.de.